Zur deutschsprachigen Webseite
Zur englischsprachigen Webseite

KinderBerg Pressespiegel

Auswärtiges Amt finanziert Gesundheitsversorgung in Afghanistan für mehr als drei Millionen Menschen mit 19 Millionen Euro
13.02.2011, Bakhtar News Agency: MoPH Signed Contract Values 19.57 Million Euros
Sunday, February 14, Kabul (BNA) Dr. Suraya Dalil, Acting Minister of Public Health of the Islamic Republic of Afghanistan, Rüdiger König, German Ambassador to Afghanistan and Ms. Suzana Lipovac, President and Managing Director of KinderBerg International e.V. signed a Memorandum of Understanding (MoU), to provide comprehensive community health care and support healthcare infrastructure in Afghanistan.
Little is known regarding the nature of primary care in post-conflict communities for several reasons, including: data collection is often given a lower priority than the immediate medical care needs in emergencies; and dynamic changes in a patient population and their needs make it difficult to collect data over the long term. Kinderberg International, e.V. is a German humanitarian organization that has been providing primary care in northern Afghanistanfor thepast3 years.Theaimof this article is toprovide demographicdata, pattern of clinic visits and descriptive epidemiology of the large data set from the primary care units.
 
Verteidigungsminister Guttenberg ist für eine Kooperation von Zivilisten und Militärs, humanitäre Organisationen sind überwiegend dagegen. Gibt es Spielraum für Kompromisse? Ein Kongress in Berlin diskutierte darüber.
22. November 2010 , Fränkische Nachrichten: Mit 65 000 Euro kleine Wunder ermöglichen
Unterstützung für Afrika: "Hilfe für Kinder in Not" finanziert Projekte für Kinder in Elfenbeinküste und in Tansania
20.11.2010, Stuttgarter Zeitung Nord-Rundschau: Dem internationalen Terrorismus den Nährboden entziehen
Beim Vortrag von Suzana Lipovac über die Hilfsorganisation Kinderberg und deren humanitären Arbeit in Afghanistan ging es auch um die Terrorgefahr in Deutschland.
11.2010, Deutsche Hebammenzeitschrift: Ein Internat für Hebammen in Afghanistan
In den ländlichen Regionen Afghanistans leben Frauen und Mütter am Rande der Gesellschaft – fernab von Bildung und medizinischem Beistand. Die Müttersterblichkeit ist die vierthöchste der Welt. Ein Hoffnungsschimmer ist ein Projekt der Hilfsorganisation KinderBerg International e.V., das im Norden Afghanistans eine Hebammenschule mit Internat eingerichtet hat
22.07.2010, Stuttgarter Zeitung: Kein Panzer verhindert Hungertod
Hilfe für Kinder in Afghanistan
02.04.2010, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung: Entwicklungserfolge in der afghanischen Provinz Badakhshan
05.02.2010, Stuttgarter Zeitung: "Die große Armut, die war mir nicht bewusst"
Entwicklungshilfe zum Anfassen: Suzana Lipovac erzählt Abiturienten von ihrer Arbeit in Afghanistan.
02.02.2010, Fellbacher Zeitung: Mehr Akzeptanz für behinderte Kinder
Waiblingen Das vom Kreis mitfinanzierte Projekt für Tsunami-Opfer in Sri Lanka ist nach vier Jahren ein Selbstläufer.
26.11.2009, Die Zeit: »Ich kann nicht neutral sein«
Als in Bosnien der Krieg wütete, wollte Suzana Lipovac unbedingt etwas tun. Daraus wurde die Organisation Kinderberg, die in fast allen Weltteilen hilft.
11.2009, Die Entscheidung: Erfolgreich helfen
Seit 2002 engagiert sich die Stuttgarter Organisation "KinderBerg Internartional e.V." im Kriesengebiet Afghanistan. Die JU-Verbände können diese Arbeit durch Spenden unterstützen.
04.10.2009, Tagesspiegel: Wasser statt Straßen
Der Wiederaufbau in Afghanistan wird durch falsche Ziele und Abstimmungsprobleme zwischen den vielen Helfern erschwert.
20.09.2008, Stuttgarter Zeitung: Nur noch Haut und Knochen
Die Hungersnot scheint programmiert - Für eine Million Kinder könnte der nächste Winter der letzte ihres Lebens sein
Der Deutschland Funk berichtet in einem 4 minütigen Feature über unsere Baby Care Station in Taloquan, Provinz Takhar in Afghanistan...
Download: Bericht (mp3)
07.04.2007, Stuttgarter Nachrichten: Region Stuttgart hilft dem Osten
Sri Lankas Stuttgarter Verein Kinderberg baut in der Stadt Kalmunai ein Bildungszentrum.
12.10.2006, Bürgermeisteramt Schorndorf: Wiedersehen mit Suzana Lipovac
Afghanistan-Abend im Rathaus - Barbara-Künkelin-Preisträgerin berichtete über ihre erfolgreiche Arbeit in Afghanistan
13.03.2006, Gesellschaft für bedrohte Völker: Wieder lachen lernen
Zentrum für traumatisierte Kinder "Gabriel Grüner" in Krusha e Madhe (Kosovo)
Der Verein Kinderberg will sich jetzt schrittweise aus der Arbeit in der Kinder- und Jugendeinrichtung im Kosovo zurückziehen. Die Betreuung und Finanzierung des so genannten Fellbach-Hauses in Suhareke im Kosovo wird neu geregelt. Das Kinder- und Jugendzentrum soll - wie geplant - schrittweise in die Verantwortung örtlicher Stellen übergehen.
09.12.1994, Die Zeit: Keiner hat das hier begriffen
Die Stuttgarterin Suzana Lipovac hat ihr Leben nach einem Besuch in Bosnien geändert. Sie kümmert sich nur noch um die Opfer des Krieges...
Wenn Sie unsere News abonnieren werden Sie in regelmäßigem Abstand per Email über Neuigkeiten aus unseren Projekten, die auf die Internetseite gestellt wurden, informiert.